Das nächste Comicfestival München findet vom 25. bis 28. Mai 2017 statt.

Stärker noch als in anderen deutschen Großstädten haben Comicveranstaltungen in München eine große Tradition. Bereits 1985 gab es erstmals Comic-Tage, seit 1990 fanden zuerst jährlich und später dann in zweijährigem Turnus Comic-Großveranstaltungen in der bayerischen Metropole statt. Das vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München geförderte Comicfestival München besteht seit 2007 und wird im zweijährigen Wechsel mit dem Comic-Salon in Erlangen durchgeführt. Das nächste Comicfestival wird vom 25. Mai bis zum 28. Mai 2017 (diesmal nicht am Fronleichnam sondern zu Christi Himmelfahrt) an verschiedenen Orten im Münchner Innenstadtbereich stattfinden.

MOTIV 2

Hauptlocation ist wieder die Alte Kongresshalle, die am Rande der Oktoberfest-Wiese gelegen ist. Hier findet u. a. die große Messe mit allen Comic-Verlagen unter einem Dach statt. Außerdem gibt es hier Zeichenkurse und Signieraktionen mit prominenten Comickünstlerinnen und -künstlern, Vorträge und Ausstellungen. Weitere Veranstaltungs- und Ausstellungsorte werden u. a. wieder das Jüdische Museum, das Instituto Cervantes, das Bier- und Oktoberfestmuseum, das Amerikahaus München, das Valentin Karlstadt Musäum und diesmal auch das Literaturhaus sein.

MOTIV-3

Ein großes Thema wird „50 Jahre MAD in Deutschland“ sein und die Veranstalter freuen sich darauf, den „Spion & Spion“ Zeichner Peter Kuper begrüßen zu dürfen. Außerdem wird Terry Moore („Strangers in Paradise“, “Rachel Rising“) zu Gast sein und wir feiern 50 Jahre Carlsen Comics. Die Underground-Legende Denis Kitchen, Ralf König („Der bewegte Mann“), Isabel Kreitz („Haarmann“), Uli Oesterle („Hector Umbra“), der neue “Corto Maltese“-Zeichner Rubén Pellejero, und der “fünfte Beatle“ Klaus Voormann werden anwesend sein und mit Ausstellungen geehrt. Ein weiterer Höhepunkt ist die festliche Verleihung des Münchner Comicpreises PENG!. 2017 wird Herbert Feuerstein den PENG!-Preis für sein Lebenswerk persönlich entgegennehmen.

MOTIV-4

Kontakt:

Comicstadt München e. V.
c/o Heiner Lünstedt
Papinstr. 38
81249 München

Telefon 089 / 870467
info@comicfestival-muenchen.de

MOTIV 5

Die Anmeldung für die Verlagsmesse läuft, bitte Anmeldeformular anfordern unter: info@comicfestival-muenchen.de

 

GERÄTETURNEN VERNISSAGE

Der Vorstand von Comicaze vermeldet bezüglich der Eröffnung der GERÄTETURNEN-AUSSTELLUNG:
Tjanun, liebe Leute,
es gibt eine kleine, aber nicht ganz unbedeutende Programmänderung: Wie sich herausgestellt hat, ist das Vereinslokal des MTV 1879 ein REINES Vereinslokal und keine öffentliche Gaststätte, der Wirt darf an uns nichts ausschenken. Nach ein paar hektischen Momenten haben wir eine Lösung gefunden, die allen, außer dem Wirt, gefallen dürfte.

Comicaze

Die Ausstellung hängt heute am 29. Mai wie geplant um 19 Uhr zur Bewunderung heute bereit im La Forchetta, der gemütlichere Teil mit Freibier findet 100 Meter weiter die Häberlstraße runter Richtung Kapuzinerstraße ab 19:30 im Paulaner Bräuhaus, Kapuzinerplatz 5 statt. Dort ist ein Tisch für COMICAZE reserviert. Wir freuen uns auf Euch!“

Webcomics

Als mit The Yellow Kid 1895 der erste moderne Comic veröffentlicht wurde, bestimmten Zeitungen das regelmäßige Erscheinen, Farbe und Format. Aufgeteilt auf dieselben Spalten wie der gedruckte Texte entwickelten sich die sogenannten Comic Strips mit ihren drei bis vier Panels zu einer angesehenen Kunstform, die erst mit dem Erscheinen von Superman #1 (1938) im Comic-Heft kulminierte.

002

Hundert Jahre später beeinflusst ein weiteres Leitmedium die Weiterentwicklung der Erzählform Comic: das Internet. Seit 1985 füllen Künstler mit ihren digitalen Comics das Netz. Ebenso wie vor über hundert Jahren experimentieren Zeichner und Autoren mit dem Medium: Sie übertragen alte Formen wie den Comic Strip ins Digitale, nur um mit den analogen Konventionen zu brechen und tasten sich dabei an Grenzen heran, die sie selbstbewusst überschreiten.

001

Mit der freundlichen Unterstützung des Dachverbands Comic Solidarity präsentiert das Comicfestival München diese digitale Erzählform in all ihrer Fülle. Dazu lädt eine digitale Ausstellung ein, in der bekannte nationale und internationale Webcomics und ihre Künstler vorgestellt werden: Vom klassischen Comic Strip bis zum animierten Webcomic, von David Füleki bis Kate Beaton, von 1985 bis heute.

004Um besser zu verstehen, was einen Webcomic ausmacht und wie die speziellen Erzähltechniken im Internet funktionieren, geben Lukas Wilde und Björn Hammel gemeinsam einen Einblick in die Geschichte und die Entwicklung des Webcomics. Sie stellen die wichtigsten Akteure vor und diskutieren an aktuellen Beispielen, wie sich Erzähltechniken und Konventionen des Comics im Zeitalter des digitalen Publizierens verändert hat.

006
Ergänzend zur Ausstellung präsentiert das Comicfestival eine Comiclesung mit Deutschlands größter deutschsprachigen Independent-Comic-Anthologie JAZAM!. Fast alle der vertretenden Künstler in dem jährlich erscheinenden Sammelband, wie z.B. Adrian vom Baur, Maximilian Hillerzeder und Tim Gaedke etc., haben ihre Comics zuvor als Webcomics veröffentlicht.
Die Künstler selbst sollen nicht nur ihre Webcomics sondern auch sich selbst vorstellen: Ähnlich wie beim Poetry Slam bekommen KünstlerInnen im „Ignite“-Format ein fixes Zeitfenster von 5 Minuten, ein Mikrofon und 20 digitale Folien, um mit Wort, Bild oder Ton den Kern ihres Projekts auf den Punkt zu bringen: Ein abwechslungsreiches Schnellfeuerwerk an Einblicken in insgesamt zehn große oder auch kleine, neue oder auch lang laufende Online-Serien.

007

In „Bitstorm“ treten die Künstler gegeneinander an, um den besten unter ihnen im fairen Wettstreit zu küren. Aber ebenso wie bei den Meistern des modernen Comics gehören auch Fehlgriffe zu der Entwicklung eines Webcomic-Zeichners. In „Worst of“ enthüllen die Künstler selbst die dunkelsten Kapitel ihrer digitalen neunten Kunst.

Das gesamte Program wird von einem Webtagebuch http://comicsolidarity.tumblr.com/ begleitet. Auf dieser Seite präsentieren die Künstler ihre Zeichnungen, ihre Erlebnisse vom Comicfestival München, aber auch von anderen deutschen Festivals.

Ausstellungseröffnung

Heute um 18 Uhr eröffnet unsere  Don-Rosa-Ausstellung mit einer Vernissage.

0000Im Christian Fischbacher Showroom zeigen wir ausgewählte Original-Comicseiten des bekanntesten noch lebenden Enten-Zeichners, der mit seiner umfangreichen Onkel-Dagobert-Biografie „Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden“ für besondere Aufmerksamkeit sorgte.

0000

Don Rosa selbst wird für alle vier Festivaltage nach München kommen und in der Alten Kongresshalle schöne Zeichnungen für die Comicfreunde anfertigen. Am 06.06.2015 signiert Don Rosa ab 16 Uhr in der Ausstellung und anschließend gibt es um 19:30 im Amerikahaus ein Künstlergespräch mit der Enten-Legende.

0000

Krimi-Autor Tom Hillenbrand kommt!

Heute errreicht uns diese Nachricht von Eckart Schott;

Auf Buchmessen findet man immer was zum Lesen. Tatsache! So bin ich vor einigen Jahren auf der Frankfurter Buchmesse auf die Kriminalromane von Tom Hillenbrand und seinen Helden, den Luxemburger Koch Xavier Kieffer gestoßen, der Kriminalfälle rund um das Thema Nahrungsmittel unter Einsatz seines Lebens löst.
Und weil ich mir gerne Überraschungsgäste einlade, mit denen keiner rechnet, habe ich Tom Hillenbrand, einen bekennenden Comic-Fan aus München, auf das diesjährige Comic-Festival zum Signieren eingeladen.
Tom Hillenbrand wird am Samstag, den 6. Juni 2015 von 14 bis 16 Uhr seine Werke signieren.

0000

Das Comicfestival in München 25. – 28.05.2017